Es ist kaum zu glauben, aber gestern lesen wir auf RTL (!), dass Reiswaffeln – sogar Bio-Waffeln – stark belastet sind. Hier die Links:

RTL

Oekotest

Nach jahrelangem Verzehr dieser knusprigen Alternativen, die ja auch bei Gluten-Unverträglichkeit eine super Lösung als Ersatz für das tägliche Brot sind, kommt diese Meldung als Schock. Kann man heutzutage noch was essen, was nicht belastet ist? Wirklich?

Auf gesund-heilfasten.de wird hier mal aufgelistet, was wir täglich an Chemikalien aufnehmen:

„Seit den 60er Jahren wird unser Körper mit über 65.000 verschiedenen chemischen Verbindungen konfrontiert, von denen eigentlich KEINER genau weiß, welche langfristigen Auswirkungen diese „Chemie“ auf unseren Körper hat. Nach und nach erfahren wir: dies ist „giftig“ und jenes jetzt per Gesetz „verboten“, was tags zuvor noch erlaubt und unbedenklich war. Jeden Tag kommen wir mit tausenden dieser chemischen Verbindungen in Kontakt und zwar durch unser Essen:

Nahrungsmittelzusatzstoffe
Farbstoffe in Nahrungsmitteln
Konservierungsstoffe in Nahrungsmitteln
Dünger, Pestizide, Medikamente und Schwermetalle in den Lebensmitteln
Klebstoffe und Farbstoffe in unseren Schuhen,
Farbstoffe in unserer Kleidung,
Zusatzstoffe in Kosmetika, Zahnpasta, Waschmitteln, Seife, Duschgel, Haarshampoo,
Lösungsmittel in Farben unserer Wohnung,
Lösungsmittel im Teppichkleber in der Wohnung,
Die „Ausdünstungen“ Ihrer elektrischen Geräte… (riechen Sie mal an einem neuen Plastik-Gerät!),
und die verschiedenen Metalle (Nickel!), die Sie an ihrem Körper tragen (Zahnfüllungen, Uhr, Brille…), usw. usw.

Und wenn eine Freundin zu Ihnen sagt:
„Tut mir leid meine Liebe, aber entkoffeinierten Kaffee trinke ich nicht, weil der enthält Lösungsmittel im Koffeinextraktionsmittel, der Kuchen enthält Zitronensäure und zusammen mit dem Aluminium aus der Dose der Kondensmilch, erhöhe ich mein Risiko an Alzheimer zu erkranken. Den Fisch kann ich wegen des Cadmiumgehalts nicht verantworten, die Hühnchenwurst auf Deinen Schnittchen ist mit Antibiotika belastet und die Trauben zum Dessert sind hochgradig mit Pestiziden vergiftet. Ach ja, und was ich noch sagen wollte: deine Seife im Bad enthält PEG-Derivate, ich habe mir deshalb nur mit Wasser die Hände gewaschen, aber auch da habe ich gehört, dass sie bei euch schon das Wasser chlorieren…“

Na super. Wo packt man’s an? Vielleicht garnicht mehr? Einfach leben und leben lassen? Ist natürlich eine Möglichkeit. Wir bleiben jedoch bei dem Motto: sich informieren und so gut wie möglich bewusst essen. Ja, es kann anstrengen und eigentlich weiß man nicht, ob es sich am Ende lohnt. Aber wir glauben trotzdem, dass es das wert ist.