glaubenJeder hat ein Recht auf seinen eigenen Glauben, aber wenn dabei andere Menschen und das friedliche System in dem wir leben gefährdet werden, sollten Geduld und Toleranz ein Ende haben.

Die Menschheit in demokratischen Ländern hat sich Menschenrechte, soziale Unterstützung und die Freiheit über viele Jahrhunderte/-tausende erkämpft. Dies wird nun alles gefährdet von Menschen, die die Freiheit, die sie in diesen Ländern haben, ausnutzen. Es wird genau diese Freiheit bekämpft, die sie eigentlich für sich selbst nutzen.

Einsicht kommt erst, wenn es das Verständnis EINER Menschheit und eines Planeten Erde gibt. Wir sind alle Teile eines Ganzen und zwar nicht eines idealen Ganzen sondern eines reellen, anfassbaren Ganzen – die Erde. Sie sorgt für uns, bis zur Erschöpfung, die fast erreicht ist. Was machen dann Extremisten, wenn sie kein Wasser haben, Hunger erleiden müssen und medizinisch nicht versorgt werden? Dann werden sie um Hilfe flehen – egal von welchem Land diejenigen Helfer sind oder welchen Glauben sie haben. Spätestens dann versteht jeder, dass wir uns alle im gleichen Suppentopf befinden.

Vielleicht sind Katastrophen doch die einzigste Möglichkeit für uns Menschen aus unseren Fehlern zu lernen. Schade, dass es nicht anders geht…