Hattest du dir schon einmal vorgestellt, wie es wäre wenn du die Erde wärst?

 

Wenn nicht, nehme dir doch einmal einen Moment und stell es dir jetzt vor. Schließe die Augen, stell dir vor, dein Körper ist die Erde. Du hast Gefühle, Gedanken und Emotionen. Du spürst es wie die Menschen auf dir leben, wie sie von dir getragen und versorgt werden.

Aber du spürst auch, wie sie dein Wasser verschmutzen; den Boden aufwühlen um an Mineralien zu kommen; die Luft, die auch du zum Atmen brauchst, verunreinigen; Tiere wie Dinge behandeln; Kriege miteinander führen; und die Essenz des psychischen Lebens in Waffen und gefährliche Energie verwandeln.

Memoirs_of_a_Planet_frontIm Buch „Memoirs of a Planet“ (leider nur in Englisch verfügbar) schrieb ich meine Gefühle über die Umweltverschmutzung nieder. Das ist schon eine Weile her, aber die Gefühle – und die Verschmutzung – hat sich nicht geändert. Ich hatte mir immer vorgestellt wie es wäre, wenn ich dieser Planet wäre und wie es wäre, wenn ich all diese Dinge, die wir Menschen hier treiben, aushalten müsste.

Im NLP (Neuro-Linguistic-Programming) gibt es eine Methode, in der man Uneinigkeiten mit anderen Personen darin verbessert, indem man „ihre Schuhe anzieht“. Man stellt sich vor, wie es wäre, die andere Person zu sein. Man schaut mit ihren Augen, tastet mit ihren Händen, spürt mit ihren Gefühlen…

Dieses „Umdenken“ führt normalerweise dazu, dass du plötzlich Dinge verstehst, die du vorher eventuell nicht verstanden hast. Dir kommen Einsichten oder Gedanken, die dir helfen zu verstehen, warum die andere Person sich so benommen hat oder dies gesagt hat. Wenn du dann dich selbst mit den Augen dieser Person betrachtest, fallen dir wahrscheinlich richtig die „Schuppen von den Augen“.

Dies brachte mich auf die Idee, es auch einmal mit der Erde zu versuchen. Es half! Ob die Erde wirklich Gefühle hat, werden wir wahrscheinlich nie erfahren, aber das ist egal. Wichtig ist, sich in den Planeten einzufühlen und die Probleme von der anderen Seite wahrzunehmen.

Versuch’s mal!

Ich wünschte mir, dass besonders diejenigen es einmal versuchen würden, die ganz besonders dazu beitragen, diesen Planeten – und deshalb unsere Grundlage – zu zerstören. Aber das werde ich nie beeinflussen können. Wir können nur mit uns selbst anfangen…

Ganz liebe Grüße
Gudrun